Wellensittiche mit Köpfchen halten

Die Beschäftigung zählt

Hinter den Kulissen
Wellensittiche mit Köpfchen halten

Die Beschäftigung zählt

Wellensittiche setzen gerne ihr Köpfchen ein. Wir zeigen ihnen, wie Sie ihnen kleinere Tricks beibringen können.

Im Vergleich zu frei lebenden Wellensittichen bekommen die gefiederten Freunde in unseren Haushalten ihre Nahrung auf dem Silbertablett serviert. Sie müssen nicht mühsam nach Futter suchen und führen insgesamt ein eher bequemes Leben. Dadurch bleibt ihnen aber mehr Zeit zum Spielen und Toben. Wichtig ist, den Tieren gute Gesellschaft durch Artgenossen und viel Platz zum Fliegen zu bieten. Zu gerne setzen die Vögel aber auch ihr Köpfchen ein. Wellensittichhalter sollten also ein wenig kreativ sein, um Intelligenz und Spieltrieb der Tiere zu fördern.

Wellensittiche brauchen Artgenossen. Sie sollten mindestens zu zweit, besser noch zusammen mit mehreren Vögeln leben.

Wellensittiche brauchen Artgenossen. Sie sollten mindestens mit einem weiteren Wellensittich zusammenleben.

Wellensittiche beobachten gerne

Insbesondere lernen die Vögel durch Beobachten. Dies kann soweit gehen, dass Wellensittichen sogar kleinere Tricks beigebracht werden können – zum Beispiel das Läuten eines Glöckchens. Die ausgeprägte Beobachtungsgabe der Wellensittiche können sich die Halter zu Nutze machen. Läuten Sie zunächst im Beisein der Wellensittiche das Glöckchen. Sehr schnell werden ihre Vögel begreifen, was sie zu tun haben und es ihnen nachmachen. Loben Sie Ihre Tiere und belohnen Sie sie sofort mit einem leckeren Happen. Gestalten Sie nun nach und nach den Weg zur Glocke schwieriger, sodass ihre Vögel einen kleineren Parcours bezwingen müssen, um zur Glocke zu gelangen. Ansporn bleiben Leckerchen und Lob. Das Spiel fördert sowohl Köpfchen als auch Beweglichkeit.

Wellensittichen Tricks beibringen

Damit Ihre Vögel fit bleiben und ihre Flügel einsetzen, können Sie ihnen sogar die Kommandos „Komm“ und „Flieg“ beibringen. Sie beginnen, indem Sie einer Person gegenüberstehen. Einer hält einen der Wellensittiche auf dem Finger und übergibt ihn mit dem Kommando „Flieg“ an die andere Person. Diese antwortet sofort mit „Komm“ und lobt den Vogel überschwänglich. Danach kann der Abstand nach und nach vergrößert werden, sodass der jeweilige Wellensittich fliegen muss, um zur anderen Person zu gelangen.

Natürlich müssen die Wellensittiche alles aus freien Stücken tun – niemals sollten Sie sie zu etwas zwingen. Spielen soll immer Spaß machen. Wenn sie nicht zum Spielen aufgelegt sind, sich also von ihnen abwenden oder wegfliegen, dann möchten sie ihre Ruhe haben. Das sollten Sie respektieren.

 

Die Tricks für Wellensittiche stammen aus dem Buch “Wellensittiche” vom Gräfe und Unzer Verlag.

Bildrechte: Artikelheader: Arco Images GmbH / Alamy Stock Photo