Vor Ort

Meldungen von uns und unseren Vereinen

Projekte
Vor Ort

Meldungen von uns und unseren Vereinen

Aktuelle Berichte, Projekte und Erfolgsmeldungen der uns angeschlossenen Tierschutzvereine. In ganz Deutschland arbeiten alle unsere Mitgliedsvereine mit eigenen Projekten intensiv daran, das Leben für die Tiere zu verbessern.

Deutschlandweit: Einen Monat im Einsatz

1. 50 Tierhilfewagen warten auf ihre neuen Besitzer. 2. Judith Schönenstein (rechts), Tierheimberaterin beim Deutschen Tierschutzbund, gibt den Tierschutzvereinen einige Tipps rund um das Verladen von Tieren. 3. V. l. n. r.: Bernhard Rosenthal (Opel), Thomas Schröder (DTSchB),Frank Hägele (Direktor Großkunden,Opel) und Judith Schönenstein (DTSchB).

1. 50 Tierhilfewagen warten auf ihre neuen Besitzer. 2. Judith Schönenstein (rechts), Tierheimberaterin beim Deutschen Tierschutzbund, gibt den Tierschutzvereinen einige Tipps rund um das Verladen von Tieren. 3. V. l. n. r.: Bernhard Rosenthal (Opel), Thomas Schröder (Präsident des Deutschen Tierschutzbundes),Frank Hägele (Direktor Großkunden,Opel) und Judith Schönenstein (Tierheimberaterin beim Deutschen Tierschutzbund).

Vor rund einem Monat hat der Deutsche Tierschutzbund in Paderborn 50 Tierhilfewagen an Mitgliedsvereine aus ganz Deutschland übergeben. Unter dem Motto „Tierisch unterwegs“ sollen die neuen Fahrzeuge die Tierschutzvereine bei Tierrettungen, täglichen Fahrten zum Tierarzt und dem Transport von Futtermitteln und Co unterstützen.

Die 50 Wagen der Marke Opel Combo wurden speziell für den Transport von lebenden Tieren und den alltäglichen Tierheimbetrieb ausgestattet. So sorgen Klimaanlage und Entlüftung für angenehme Temperaturen jeder Wetterlage – auch im geräumigen Ladebereich, wo die Tiere untergebracht sind.

Ein Trenngitter gewährleistet nicht nur einen gesicherten Transport der Tiere, sondern ermöglicht dem Fahrer zudem, den Laderaum jederzeit einzusehen. Die blickdichten Seitenfenster des Ladebereichs minimieren die optischen Reize für die Tiere während der Fahrt und senken somit den Stresspegel.

Nach einem Monat im Einsatz zeigen die Tierschutzvereine nun in einigen Bildern, wie und wofür Sie die Tierhilfewagen im Alltag einsetzen. Zum Fotoalbum geht’s hier.
Den ganzen Artikel über die Übergabe der Tierhilfewagen in Paderborn und die spannenden Aktionen an diesem Tag lesen Sie in der nächsten Ausgabe von DU UND DAS TIER.


 

Weiterstadt: Ein Segen für Mensch und Tier

In Gedenken an den Heiligen Franz von Assisi feierte der Tierhilfeverein Kellerranch auch dieses Jahr ein Tierdankfest. Der Tag begann traditionell mit einem ökumenischen Gottesdienst. Anschließend segnete der katholische Pfarrer Markus Stutzenberger die Besucher und Tiere. Das diesjährige Fest stand neben dem Fokus auf den Tierschutz auch im Zeichen des menschlichen Zusammenhalts: einige Mitglieder des Vereins hatten eine große Gruppe Flüchtlinge eingeladen, um das Tierdankfest gemeinsam zu feiern.

Pfarrer Markus Stutzenberger segnet die Tiere und Besucher der Kellerranch.

Für die Gäste gab es Speisen, Getränke, einen Flohmarkt und verschiedene Informations- und Verkaufsstände. Die Betreuer der Jugendgruppe hatten sich zudem eine besondere Mitmachaktion ausgedacht. Sie brachten im Vorfeld rund 500 Kilo Steine auf den Gnadenhof, die die Besucher mit viel Begeisterung bemalten. Die bunten Steine sollen zukünftig Echsen und anderen Tieren als „Lebensraum Steinhaufen“ dienen.

Weitere Informationen finden Sie auf den Webseiten des Vereins www.kellers-ranch.de und der Jugendgruppe Ranch Kids www.kellers-ranchkids.com.


Thomas Schröder übergibt Staatssekretär Peter Knietsch das Schwarzbuch des Deutschen Tierschutzbundes.

Thomas Schröder übergibt Staatssekretär Peter Knitsch das Schwarzbuch des Deutschen Tierschutzbundes.

 

Bonn: Staatssekretär besucht den Deutschen Tierschutzbund

Peter Knitsch, Staatssekretär im Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, hat den Deutschen Tierschutzbund besucht. Das Bundesland Nordrhein-Westfalen hat einige Initiativen um das Manipulieren von Tieren in der Landwirtschaft zu beenden, die der Deutsche Tierschutzbund unterstützt, gestartet. Gleichzeitig ist auf allen Tierschutzgebieten noch viel zu tun. Daher hat der Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, Thomas Schröder, Peter Knitsch das Schwarzbuch „Tierschutz – Anspruch und Wirklichkeit“ überreicht.

 

 

 

 

 


Dorothea Friz, Tierärztin und Vorsitzende des Tierschutzvereins Lega Pro Animale, kastriert eine Katze.

Dorothea Friz, Tierärztin und Vorsitzende des Tierschutzvereins Lega Pro Animale, kastriert eine Katze.

Italien: Erfolgreiche Kastrationsaktion

Unser in Italien tätige Mitgliedsverein Lega Pro Animale hat einen „Weihnachts-Spay-Day“ veranstaltet. An den sogenannten Spay Days kastrieren und kennzeichnen die Tierschützer frei lebende Katzen aus der Region und setzen sich so für ein besseres Leben der Straßentiere ein. In der aktuellen Aktion hat ein Team aus mehreren Tierärzten 86 Tiere kastriert. Zahlreiche ehrenamtliche Helfer unterstützten sie dabei tatkräftig.

Tierschutzgerecht und nachhaltig

Schon seit Jahren engagiert sich Lega Pro Animale unter der Leitung von Dorothea Friz für Hunde und Katzen in Italien. Alleine durch die aktuelle Kastration von 53 weiblichen Katzen verhindern die Tierschützer im kommenden Frühjahr die Geburt von rund 160 Jungtieren.

Das Leben der frei lebenden Katzen ist häufig von Leid geprägt. Viele der Tiere sind unterernährt und krank. Mit den regelmäßig stattfindenden Kastrationsaktionen für frei lebende Katzen sowie für Katzen aus Privathaushalten ist es möglich, die Anzahl der frei lebenden Tiere auf lange Sicht tierschutzgerecht und nachhaltig unter Kontrolle zu bringen.

Weitere Informationen zur Arbeit des Tierschutzvereins finden Sie hier.


Die Tierschützer haben den kleinen Kater Findus liebevoll aufgepäppelt.

Die Tierschützer haben den kleinen Kater Findus liebevoll wieder aufgepäppelt.

Au in der Hallertau: Kater Findus

Nur 625 Gramm wog der kleine Kater Findus, als Michaela Habereder, Mitglied im Tierschutzverein Hallertau und Umgebung, ihn zum Tierarzt brachte. Eine freilebende Katze hatte sich auf ihrem Hof niedergelassen und dort ihren Wurf zur Welt gebracht. Alle Katzenwelpen waren krank. Vor allem Findus war in einem besonders schlechten Zustand. Der Tierarzt diagnostizierte Katzenschnupfen, Giardienbefall und Augenherpes.

Die Tierschützer, darunter auch Thomas Naumann, erster Vorsitzender des Tierschutzvereins, kümmerten sich rund um die Uhr um den kleinen Kater und behandelten die hochgradig infizierten Augen mit verschiedenen Salben.
Findus und seine Geschwister haben Glück gehabt: Sie sind wieder gesund und haben alle ein liebevolles Zuhause gefunden.

Mehr Schutz für freilebende Katzen

Doch der Fall steht stellvertretend für alle freilebenden Katzen in Deutschland. Viele der Tiere sind krank, unterernährt oder verletzt. Ohne die Fürsorge der Tierschützer hätten Findus und seine Geschwister kaum eine Chance gehabt zu überleben. Um das Problem der immer weiter anwachsenden Katzenpopulationen einzudämmen, engagiert sich der Deutsche Tierschutzbund gemeinsam mit den ihm angeschlossenen Tierschutzvereinen für eine Kastrations- und Kennzeichnungspflicht. Nur so ist es möglich, die unkontrollierte Vermehrung der Katzen und das damit einhergehende Elend zu verhindern.

Möchten Sie mehr über die Arbeit des Tierschutzvereins erfahren? Hier finden Sie weitere Informationen.


Bundesverband Praktizierender Tierärzte_042015

Bonn: Besuch zum Amtsantritt

Der neue Präsident des Bundesverbandes Praktizierender Tierärzte (bpt), Dr. Siegfried Moder, hat Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, in Bonn besucht. Schröder überreichte Moder in diesem Rahmen das “Tierschutz Handbuch” des Deutschen Tierschutzbundes.

Moder tritt die Nachfolge des scheidenden bpt-Präsidenten Dr. Hans-Joachim Götz an. Dieser und Schröder wünschten seinem Nachfolger viel Erfolg für die Bewältigung der vor ihm liegenden Aufgaben.


 

Bildrechte: "Teaserbild": Tierhilfeverein Kellerranch e. V., Bildergalerie "Weiterstadt": Tierhilfeverein Kellerranch e. V., Artikelbild "Burgfey": Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress, Artikelbild "Au in der Hallertau": Tierschutzverein Hallertau u. U. e. V., Artikelbild "Besuch zum Amtsantritt": Bundesverband Praktizierender Tierärzte e.V., Artikelbild "Duisburg": Tierschutzzentrum Duisburg e. V., Artikelbild "Altentreptow": Tierschutzverein Altentreptow u. U., Artikelbild "Celle": Tierschutz Celle Stadt und Land e. V., Artikelbild "Malchow": Tierschutzverein Waren e. V., Artikelbild "München: Demonstration": Tierschutzverein München, Artikelbild "Bonn": Deutscher Tierschutzbund e. V., Artikelbild "München: Tierschutz in der Kleintierpraxis": Deutscher Tierschutzbund e. V., Artikelbild: "Berlin": Nicole Maisch, MdB