Aktuell

Jugend: Mäuse-Iglu und Hundeführerschein

Aktuell

Jugend: Mäuse-Iglu und Hundeführerschein

Basteln, Spielen, Engagieren – aktuelle Projekte, Erfolgsmeldungen und Bastelanleitungen  der Tierschutzjugend.

Die Kinder der Tierschutzjugend Bremen präsentieren stolz ihre Bauwerke für Kleintiere in Not.

Die Kinder der Tierschutzjugend Bremen präsentieren stolz ihre Bauwerke für Kleintiere in Not.

DO IT YOURSELF

MÄUSE-IGLU SELBER BAUEN

Ende letzten Jahres wurde in Bayern der bisher größte Tiertransport gestoppt. Die Polizei beschlagnahmte über 7.000 Tiere, darunter Mäuse, Ratten, Kaninchen, Meerschweinchen und geschützte Exoten. Auch wenn einige der Tiere inzwischen vermittelt worden sind, warten immer noch viele der Kleintiere in über 100 Tierheimen auf ein neues Zuhause. Um diese zu unterstützen, hat die Tierschutzjugend Bremen Kleintierhäuser gebastelt. Hilf auch Du und leiste Deinen Beitrag mit einer selbst gemachten Unterkunft. Die Tierheime können jede Hilfe brauchen.

DAS BRAUCHST DU:

  • Schere
  • Luftballons
  • Wasser
  • Klopapierrolle

SO GEHT’S:

  1. Puste einen Luftballon in passender Größe auf (für Mäuse eignet sich ein Durchmesser von 17 Zentimetern).
  2. Nimm das Klopapier und tunke es in Wasser. Lege die nassen Blättchen anschließend auf den Luftballon. Am besten fängst Du an, indem Du immer drei Stücke Klopapier übereinander gefaltet nass machst und auf dem Ballon platzierst. Achte darauf, dass das Klopapier immer etwas überlappt.
  3. Wenn die erste Schicht fertig ist, kannst Du einzelne Blättchen Klopapier, ohne sie vorher nass zu machen, auf die noch nasse erste Schicht legen.
  4. Das wiederholst Du mit den einzelnen Blättchen noch zwei bis drei weitere Male, hier nimmst Du Wasser nach Bedarf.
  5. Lasse dein Werk etwa drei Tage trocknen.
  6. Wenn sich die Klopapierschicht hart anfühlt, schneide an einer Seite einen Boden mit Eingang und entferne den Luftballon.
  7. Fertig ist Dein Mäuse-Iglu! Die nun leere Klopapierrolle eignet sich super als Leckerli-Versteck. Umwickle die Leckerlis mit Klopapier oder Heu und stecke diese in die Rolle.

BERLIN
TIERSCHUTZPROGRAMM LOCKT PUBLIKUM

Am Stand des Deutschen Tierschutzbundes erleben die Kinder einer Schulklasse den Tierschutz mit allen Sinnen.

Am Stand des Deutschen Tierschutzbundes erleben die Kinder einer Schulklasse den Tierschutz mit allen Sinnen.

Wer auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 19. bis 28. Januar am Stand des Deutschen Tierschutzbundes vorbeikam, konnte mit einem Griff in spezielle Kisten ertasten, wie es sich anfühlt, wenn Schweine auf Spaltenboden stehen oder im Stroh liegen oder Hühner im Sand baden und nach Körnern picken. Einen Eindruck von den unterschiedlichen Haltungsformen von Schweinen, Masthühnern und Milchkühen erhielten die Besucher beim Blick in die Schubladen von eigens angefertigten Modellställen.

Auch die Schüler von insgesamt zwölf Schulklassen ließen sich diese Gelegenheit nicht entgehen und nahmen an dem Programm „Tierschutz im Einkaufskorb“ der Jugendabteilung des Deutschen Tierschutzbundes teil. Ziel des Angebotes ist, die Kinder und Jugendlichen für den alltäglichen Tierschutz zu sensibilisieren und Möglichkeiten des eigenen Handelns aufzuzeigen. So lernten die Schüler unter anderem die verschiedenen Haltungsformen von Legehennen kennen. Die Erkenntnisse über die Haltungsform und Eiercodierung wurden daraufhin spielerisch in einem Sortierspiel gefestigt. Ein rundum gelungener Tag, der bestimmt nachhaltig in Erinnerung bleiben wird.

DÜSSELDORF
HUNDEFÜHRERSCHEIN FÜR KINDER

Richtig mit Hunden umgehen – das lernen Kinder im Rahmen des Hundeführerscheins.

Richtig mit Hunden umgehen – das lernen Kinder im Rahmen des Hundeführerscheins.

Mit großem Erfolg bietet das Tierheim Düsseldorf den Hundeführerschein für Kinder von sieben bis 14 Jahren an. Um diesen zu erhalten, lernen die Kinder an insgesamt sechs Nachmittagen, woran sie erkennen, dass ein Hund am besten zu einem passt und was die Körpersprache der Hunde bedeutet. Hierfür beobachten die Kinder die Tierheimhunde im Zwinger oder Freilauf. Weitere Themen des Hundeführerscheins sind „Was ist gesund, ungesund oder giftig für Hunde?“ und „Was braucht ein Hund: Zeitaufwand, unvermeidliche Kosten und so weiter“. Darüber hinaus üben die Kinder mit den Hunden Grundkommandos und lernen Vierbeiner – auch alte und kranke – zu beschäftigen. Nach einem kleinen Wissenstest erhalten die Kinder gegen einen Kostenbeitrag von 30 Euro den Hundeführerschein in Form individuell gestalteter Urkunden und Buttons. Das Konzept des Hundeführerscheins hat die Tierschutzlehrerin Winni Bürger entwickelt und gestaltet, damit es zwischen Kindern und Hunden weniger Missverständnisse gibt. Der Erlös geht an das Tierheim Düsseldorf. Alle Teilnehmer hatten viel Spaß und haben sehr viel gelernt.

 

Weiterführende Informationen