Aktuell

  • Im Stich gelassen?

    Es wäre ein entscheidender Schritt für mehr Tierschutz in der Schweinehaltung: Ab 2019 soll die betäubungslose Ferkelkastration verboten werden. Doch nun sieht es so aus, als würde das gesetzliche Verbot erst zwei Jahre später in Kraft treten.Lesen

  • 13 Millionen Schweine landen jährlich im Müll

    Millionen Schweine sterben jährlich schon vor der Schlachtung. Die sogenannten Falltiere enden in der Tierkörperbeseitigung – erschreckend oft nach Verstößen gegen das Tierschutzrecht. Verhindern könnten das eine Erfassung von tierschutzrelevanten Verstößen und besser geschulte Landwirte.Lesen

  • Finden kann so leicht sein

    Entlaufen, entflogen, über Nacht nicht zurückgekehrt: Verschwindet ein Haustier, ist der Kummer groß. Sind die Tiere jedoch gekennzeichnet und registriert, stehen die Chancen auf ein Wiedersehen gut. Darum sollte jeder Tierhalter diese Möglichkeit nutzen.Lesen

  • Taten statt Worte!

    Enthält der Koalitionsvertrag konkrete Ziele oder doch eher leere Versprechungen? Auf stattlichen 177 Seiten hat die neu aufgelegte Bundesregierung ihre Pläne für die nächsten vier Jahre aufgelistet. Bei genauer Lektüre kommen Tierschützer jedoch sehr bald zur Erkenntnis: Manchmal ist weniger mehr.Lesen

  • Sündenbock Wildschwein

    Etwa vier Millionen Rinder, Schweine, Schafe und Ziegen werden jedes Jahr auf Lastwagen und Schiffen in Länder außerhalb der EU transportiert. Viele von ihnen nur, um sie am Zielort zu schlachten. Der Deutsche Tierschutzbund fordert ein Verbot von Lebendtiertransporten in Drittstaaten.Lesen