Aktuell

  • (Pelz)frei sein

    2018 feierten Tierschützer Erfolge im Kampf gegen die Tierquälerei in der Pelzindustrie. Doch noch immer ist das Leid der für Mode sterbenden Tiere riesig.Lesen

  • Geldmaschine Aal

    Beim Wort Mafia denkt wohl kaum jemand an Fisch. Dabei kostet ein Kilogramm Glasaal auf dem Schwarzmarkt bis zu 6.000 Euro. Der organisierte illegale Handel bringt Milliarden – er ist aber nur ein Grund dafür, dass die Tiere in Europa vom Aussterben bedroht sind.Lesen

  • Im Stich gelassen?

    Es wäre ein entscheidender Schritt für mehr Tierschutz in der Schweinehaltung: Ab 2019 soll die betäubungslose Ferkelkastration verboten werden. Doch nun sieht es so aus, als würde das gesetzliche Verbot erst zwei Jahre später in Kraft treten.Lesen

  • 13 Millionen Schweine landen jährlich im Müll

    Millionen Schweine sterben jährlich schon vor der Schlachtung. Die sogenannten Falltiere enden in der Tierkörperbeseitigung – erschreckend oft nach Verstößen gegen das Tierschutzrecht. Verhindern könnten das eine Erfassung von tierschutzrelevanten Verstößen und besser geschulte Landwirte.Lesen

  • Finden kann so leicht sein

    Entlaufen, entflogen, über Nacht nicht zurückgekehrt: Verschwindet ein Haustier, ist der Kummer groß. Sind die Tiere jedoch gekennzeichnet und registriert, stehen die Chancen auf ein Wiedersehen gut. Darum sollte jeder Tierhalter diese Möglichkeit nutzen.Lesen