News der Woche: Tierfreundliche Produkte auf dem Vormarsch

Deutschland – Der Trend zeigt schon seit Jahren, dass immer mehr Menschen sich vegetarisch und vegan ernähren. Seit Beginn der Corona-Krise hat sich diese Tendenz nun noch verstärkt. So griffen in den vergangenen Monaten besonders viele Kunden zu vegetarischen und veganen Lebensmitteln: Verschiedene Wurstwarenhersteller, die auch ein immer größer werdendes Sortiment an fleischlosen Produkten anbieten, verzeichneten in der Zeit starke Umsatzzuwächse in diesem Bereich – eines der führenden Unternehmen verkündete nun sogar Zuwächse von bis zu 100 Prozent. Generell hat sich der Markt stark gewandelt, sodass die Auswahl an Fleischersatzprodukten auf pflanzlicher Basis in den Kühlregalen mittlerweile überaus vielfältig ist und solche Angebote schon längst keine Nischenprodukte mehr darstellen. Dass die Nachfrage in den vergangenen Monaten besonders gestiegen ist, dürfte mehrere Gründe haben. Zum Beispiel setzen sich zunehmend mehr Menschen mit den Missständen und dem Tierleid in der konventionellen Landwirtschaft sowie mit den Auswirkungen der Massentierhaltung auf das Klima auseinander. Auch die Nachrichten über die fragwürdigen Arbeitsbedingungen in Fleischbetrieben haben viele Verbraucher zum Umdenken bewegt. Der Deutsche Tierschutzbund begrüßt diese gesellschaftliche Entwicklung hin zu einer tierleidfreien Ernährung. „Die vegane Lebensweise ist konsequenter Tierschutz im Alltag. Auch vor dem Hintergrund der aktuellen Klimadebatte hinterfragen immer mehr Menschen unsere maßlose Verwertung von Tieren für Fleisch, Milch und Eier“, sagt Verena Jungbluth, Leitung Veganismus beim Deutschen Tierschutzbund. „Jede einzelne Mahlzeit und jeder kleine Schritt im Alltag leisten schon einen wichtigen Beitrag zu mehr Tier- und Umweltschutz.“

(© Symbolfoto: Pixabay )

Comments are closed.