Schweden: Gericht gibt Wölfe zum Abschuss frei

Eigentlich stehen Wölfe in ganz Europa unter Schutz. Wenn Wölfe aber die Viehbestände gefährden, darf die schwedische Justiz Jägern erlauben, die Tiere zu erschießen. Genau von diesem Gesetz hat das Oberverwaltungsgericht in Zentralschweden nun Gebrauch gemacht und die Jagd auf 24 Wölfe eröffnet.

Wölfe sind in ihrer Existenz bedroht

Heute leben in Schwedens Wäldern wieder etwa 340 Wölfe – ein großer Erfolg für den Artenschutz. In den 1970er Jahren galten die Tiere dort bereits als ausgestorben. Dass das Gericht jetzt den Abschuss von 24 Wölfen genehmigt hat, bereitet Tier- und Artenschützern große Sorgen. So kritisierte die Schwedische Naturschutzgesellschaft unter anderem, dass die Wolfspopulation in den letzten Jahren schon wieder um 18 Prozent zurückgegangen sei. Wenn Jäger jetzt auch noch zahlreiche Wölfe erschießen, sind die Tiere in Schweden bald erneut in ihrer Existenz bedroht.

Auch Norwegen tötet Wölfe

Ähnlich unerfreuliche Nachrichten gibt es aus Norwegen: Das Land gibt ebenfalls Wölfe zum Abschuss frei. Zwar sollen jetzt „nur“ 15 Tiere abgeschossen werden, doch auch dies ist aus Tier- und Artenschutzsicht mehr als bedenklich. Ursprünglich hatte Norwegen angekündigt, fast zwei Drittel der einheimischen Wolfspopulation töten zu lassen – das wären etwa 70 Tiere.

Wölfe brauchen Schutz

Ob 24 Wölfe in Schweden oder 15 Wölfe in Norwegen – jeder Abschuss ist Besorgnis erregend. Die Wolfs-Bestände haben sich in den letzten Jahren nur mühsam erholt. Zudem sind die Schäden bei Wild und Schafen nirgendwo so hoch, dass diese eine solche Jagd rechtfertigen würden. Wölfe brauchen Schutz, und das überall.

Auch in Deutschland leben wieder Wölfe. Erfahren Sie mehr zum Thema im Artikel “Die Wölfe sind zurück” von DU UND DAS TIER.

(Symbolbild Wolf: Holly Kuchera/Fotolia)

Comments are closed.