Hamburg: Theater setzt Zeichen gegen Echtpelz

Im Hamburger Theater Imperial hängt ein neues Schild an der Garderobe – in großen roten Buchstaben kündigt es ein Pelzverbot an: „Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass unsere Mitarbeiter nicht verpflichtet sind Pelzmäntel oder Jacken und Mäntel mit Pelzbesatz anzunehmen.”  Das Theater und seine Mitarbeiter setzen damit ein deutliches Zeichen für den Tierschutz und gegen das Leid der Tiere in der Pelzindustrie.

Pelz ist wieder „in“

Viele Menschen denken, dass Pelz nur noch auf Modeschauen oder in elitären Kreisen verbreitet ist. Doch leider ist das Gegenteil der Fall. Durch den immer noch beliebten Fellbesatz an Winterjacken und den Bommeln an Mützen ist Echtfell jeden Tag auf den Straßen Deutschlands zu sehen. Auch wenn die Pelzmodeindustrie im Winter alljährlich ihre PR-Maschinerie anwirft, um die Zustände schönzureden: An den grausamen Methoden der Jagd und Haltung von Pelztieren hat sich nichts geändert. Pelzmode bleibt Qualmode.

Auf Echtfell verzichten!

Nach dem Schweizer Club Hiltl hatte sich Anfang dieses Jahres auch das Backstage in München klar gegen Pelz positioniert und nimmt seitdem an seinen Garderoben keine Jacken, Mäntel und Accessoires mehr mit Pelzbesatz an. Dass sich mit dem Theater in Hamburg nun auch eine  kulturelle Einrichtung gegen Echtfell ausspricht, ist ein bedeutender Schritt. Der Deutsche Tierschutzbund hofft, dass diese Aktionen viele Nachahmer findet.

Sie möchten mehr über die Hintergründe zum Thema Pelz erfahren? Lesen Sie das Titelthema „Pelz tötet“ von DU UND DAS TIER.

(Foto: © Deutscher Tierschutzbund e. V.)

Comments are closed.