Author Archive

So erhalten Sie das Magazin DU UND DAS TIER 4x/Jahr nach Hause.

Dienstag, Februar 7th, 2017

Erfolg für den Tierschutz: Kommerzieller Handel mit Robbenprodukten bleibt verboten

Freitag, September 4th, 2015

Der Europäische Gerichtshof hat erneut bestätigt: Robbenprodukte dürfen in der EU nicht kommerziell gehandelt werden. Kanadische Ureinwohner hatten gegen das Verbot geklagt. Die Richter wiesen die Klage ab. Es dürfen weiterhin nur dann Robbenprodukte in die EU importiert werden, wenn Felle und Fleisch aus einer Jagd stammen, welche die Inuit traditionsgemäß zum Lebensunterhalt benötigen. Diese Regelung soll den wirtschaftlichen und sozialen Interessen der Inuit- und anderen indigenen Gemeinschaften zu Gute kommen.

Kommerzieller Handel bleibt verboten

Der Handel mit Produkten aus einer kommerziellen Jagd in großem Stil bleibt in der EU jedoch weiterhin verboten. In dem Verbot sind Felle, Fleisch, Öle und Tran eingeschlossen.

Erfolgreiche Aktionen gegen den illegalen Vogelfang in Frankreich und Italien

Donnerstag, September 3rd, 2015

Das Komitee gegen den Vogelmord (CABS), Mitgliedsverein des Deutschen Tierschutzbundes, ist aktuell im Südwesten Frankreichs und in Norditalien im Einsatz, um gegen die massenhafte Tötung von Singvögeln vorzugehen. Die Tierschützer haben den Behörden in Südfrankreich bereits 47 Stellen mit illegalen Fallen gemeldet, Fanggeräte eingesammelt und rund 500 Fallen zerstört. Zudem konnten vier Lockvögel und ein frisch gefangener Ortolan befreit werden.

Auf frischer Tat ertappt

Im Val Sabbia, in Norditalien, haben Mitarbeiter des Komitees drei illegale Fangplätze mit 53 Fallen für Trauerschnäpper ausfindig gemacht. Darüber hinaus ist es der Forstpolizei – dank eines Hinweises der Tierschützer – gelungen, einen Wilderer direkt vor Ort zu überführen. Gemeinsam mit Partnerverbänden in verschiedenen europäischen Ländern führt das Komitee schon seit 40 Jahren überall dort Aktionen durch, wo Wilderer Zugvögel mit illegalen Fallen, Netzen, Leimruten oder Flinten jagen. In Italien, Frankreich, Malta und Zypern sammeln die Tierschützer jährlich mehr als 20.000 Fangnetze und Fallen ein, kontrollieren Jäger und unterstützen die Polizei bei der Überführung von Wilderern.

Hier finden Sie weitere Informationen über die Arbeit des Komitees gegen den Vogelmord.

(Foto: © Komitee gegen den Vogelmord e. V. (CABS))

Deutscher Tierschutzbund kooperiert mit Panini. Stickeralbum „Mission Tierfreunde“ ab sofort erhältlich

Donnerstag, September 3rd, 2015

Der aktuellen Ausgabe von DU UND DAS TIER ist ein Stickertütchen von Panini beigelegt. Dieses enthält eine kleine Geschmacksprobe von Aufklebern, die in das dazugehörige Stickeralbum „Mission Tierfreunde“ passen. In Lizenz des italienischen Originals ist das Panini-Stickeralbum in ganz Deutschland seit September im Zeitschriftenhandel erhältlich. Es richtet sich vor allem an Kinder im Grundschulalter. Zu sehen und sammeln sind lustige und lehrreiche Tierbilder.

Die italienische Unternehmensgruppe Panini ist in Deutschland für Fußballsticker und Alben bekannt. Sie macht sich jedoch auch für den Tierschutz stark. In Italien besteht eine langjährige Kooperation mit einer italienischen Tierschutzorganisation. Nach diesem Vorbild und unter dem Label Panini animal project kooperiert der Deutsche Tierschutzbund seit 2015 mit dem Unternehmen. 50.000 Euro spendet Panini zugunsten des Feuerwehrfonds im Deutschen Tierschutzbund und damit für Tierheime in Not. Ein starkes Engagement, von dem wir hoffen, dass es sehr erfolgreich sein wird.

Die blutige Jagd auf Delfine in der japanischen Bucht Taiji geht weiter

Mittwoch, September 2nd, 2015

Der offizielle Saisonstart zur Delfinjagd hat leider auch dieses Jahr wieder begonnen. Die Fischer von Taiji fangen hierfür hunderte Delfine, die sie auf eine grausame Art und Weise töten. Zu diesem Zweck treiben sie die Delfine in einer Bucht zusammen, indem sie durch das Hämmern auf ins Wasser gehaltene Metallstangen, den Orientierungssinn der Delfine lahmlegen. Nur die schönsten Tiere werden verschont. Diese landen für viel Geld in Zoos und Freizeitparks, in denen sie meist bis zu ihrem Tod ein unwürdiges Leben führen. Das Fleisch der abgemetzelten Tiere verkaufen sie – und das bei geringer Nachfrage. Die Tiere sind nämlich stark mit Giftstoffen wie Quecksilber belastet. Der Deutsche Tierschutzbund verurteilt die grausame Jagd auf die Delfine aufs Schärfste.

Weitere Hintergründe zum Thema lesen Sie im Titelthema der Ausgabe 2/2014.